Zum Hauptinhalt springen

Ein Sommertraum in Gieboldehausen

Zum 9. Mal luden Heinrich und Florian Gutterwill in den Flecken Gieboldehausen, zwischen Göttingen und Harz gelegen, zum Perletreffen 2022 ein.

Definitiv gilt dieses Treffen als Klassiker unter den Perlefahrern, und ja, 2 der Teilnehmenden waren bei allen 9 Treffen mit dabei, die übrigen mehrfach. 

Nachdem die Perlen entladen waren, wickelte Florian vom Veranstalter-Team professionell die Nenngeld- und Anmeldeformalitäten ab. Spätestens jetzt wurde klar, dass die beiden Gutterwills die 4 Tage vom 16. – 19.6.2022 akribisch bis ins letzte Detail vorbereitet hatten. 

Apropos Transportfahrzeuge: Selbst Gründungsmitglied Klaus Kutsche staunte nicht schlecht über einen XXL-Anhänger, auf dem leicht 10 Perlen Platz gefunden hätten. Anderenorts waren hilfreiche Hände gefragt, um eine Perle zu entladen.

Der Ankunftstag startete geruhsam in einem gemütlichen Hofcafé am Pfarrhaus in Gieboldehausen, einer Warm-up-Runde über den Höher Berg und endete spät nach deftiger Eichsfelder Wurstplatte und vielen Benzingesprächen.

Auftakt des 2. Tages bildete der Besuch des Europäischen Brotmuseums in Ebergötzen. Eine kompetente Führerin lieferte viel Wissenswertes über die 6000-jährige Kulturgeschichte der Brotherstellung, Getreidesorten und Brotkunst. Uns Heinkler faszinierte ein vollelektrisch betriebener Brotlieferwagen (Typ EL 3001) mit mechanischer Regelung aus dem Jahre 1939. Der in der Maschinenfabrik Esslingen gebaute 8,83 kW starke 3,5-Tonner wurde zur Belieferung der Verkaufsläden einer Berliner Großbäckerei eingesetzt und ist während seiner Dienstzeit 263000 km gefahren. 

Der Nachmittag startete mit einem ausführlichen Rundgang durch die Distillery in Hardenberg. Die Teilnehmer des Treffens erfuhren dort wie Korn professionell gebrannt wird und was man alles aus dem gewonnenen Alkohol machen kann. Bei der abschließenden Verkostung konnte man unter den Produkten Gin, Whiskey und Korn wählen. - Highs

Anschließend erfreuten sich die Oldtimerherzen an der privaten Fahrzeugsammlung von Waldo Brandt. Neben dem ehemaligen Teambus des 1979 verstorbenen Schauspielers und Komikers Heinz Erhardt und seltenen, nicht restaurierten VW-Käfern, gehört das Wohnmobil der Familie Borgward zu den Orchideen der Sammlung. 

In sehr guter und musikalischer Stimmung wurde der Abend im Niedersachsenhof dank vorzüglichem Spanferkelbuffet und dem Bläserduo Heini und Flo Gutterwill. verbracht.

Auf der Anfahrt in den Harz zum „HöhlenErlebnisZentrum“ Iberg bewiesen alle 20 Perlen ihre Standfestigkeit und meisterten den „Schlussanstieg“ bravourös. Über der Ortschaft Bad Grund erhebt sich das außergewöhnliche Iberg-Winterberg-Massiv, das weitgehend aus einem Korallenriff besteht. 

Nach einer „erlebnisreichen“ Höhlenwanderung, ging es weiter in das Uhrenmuseum in Bad Grund. Bergab liefen die Tachometer unserer Perlen (ausgekuppelt) auf Anschlag, was bedeutet, dass wir mit gut 70 Sachen eine Zeitreise aus dem Erdaltertum ans Ende des Mittelalters machten. Tatsächlich befindet sich im Museum eine mechanische Uhr aus dem 15. Jahrhundert, die zwar noch kein Ziffernblatt besitzt, die Zeit jedoch mit Glockentönen stündlich bekannt gibt. Neben dieser Rarität durften wir Uhren aus allen Epochen und in nahezu allen erdenklichen Größen bestaunen. Es war ein Hochgenuss für alle Technikbegeisterten! 

Der letzte Abend in Gieboldehausen wurde neben dem üblichen Fachsimpeln auch für ganz persönliche Gespräche unter den Teilnehmenden genutzt. Es ist die Vertrautheit unter den Perlefahrern, die sich nach 3 Tagen gemeinsamer Aktivitäten eingestellt hatte, die es ermöglichte, mit Gleichgesinnten auch über persönliche Anliegen, Sorgen und Nöte zu sprechen. Nach dem Frühstück am Sonntag wurden wir von unserem Organisationsduo herzlich verabschiedet und machten uns auf die Heimreise in alle Himmelsrichtungen. Vielen Dank Heinrich und Florian für diesen Sommertraum in Gieboldehausen! Und – last but not least: Ein herzliches Dankeschön an die Besenwagenbesatzung Ernst-Dieter und Reiner, die erfreulicherweise keinen kritischen Einsatz zu leisten hatten.